Google Bewertung
4.9

Basierend auf 1029 Bewertungen

WIP Akademie | Massage- & Fitnesstrainer Ausbildungen | SWAV / DAFMP / DAFMF
4.9
1029 Rezensionen
Profilbild von Mandy Isler
in der letzten Woche
Ich habe einen 6 tägigen Kurs zum Fachpraktiker für Masage absolviert und war sehr zufrieden. Der Dozent hatte eine positive Energie wodurch es nicht langweilig wurde und es einfach Spaß gemacht hat. Die Gruppe war toll und ich habe mich in den Tagen sehr wohl gefühlt. Durch die vielen praktischen Übungen konnte ich alles erlernte besser aufnehmen und auch gleich ausüben. Ich kann den Kurs sehr empfehlen.
Mandy Isler
Profilbild von Ivan A.
vor einer Woche
Ich habe kürzlich einen Massagekurs an der WIP Akademie besucht und bin sehr begeistert! Unser Kursleiter war äußerst kompetent und sehr geduldig. Er hat uns die verschiedenen Techniken mit großer Präzision und Klarheit beigebracht, was das Lernen sehr angenehm und verständlich gemacht hat. Besonders beeindruckt hat mich die praktische Anwendung der gelernten Inhalte.
Ivan A.
Profilbild von Selma Gündüz
vor einer Woche
Der Online Kurs war sehr informativ. Ganz einfach mit dem Smartphone zu machen. Es hat alles einwandfrei funktioniert. Die Quiz Fragen nach jedem Kapitel fand ich besonders gut.
Selma Gündüz
Profilbild von Lini Lein
vor 2 Wochen
Ich habe bei einem Onlineseminar mitgemacht und fand die beiden Tage wirklich klasse gestaltet. Die Themen waren lehrreich und interessant. Es wurde alles verständlich in einer sehr angenehmen Atmosphäre übermittelt. Nach diesem Seminar fühle ich mich definitiv besser auf die Prüfung vorbereitet und sicherer in den einzelnen Themengebieten. Großes Lob an das Team!
Lini Lein
Profilbild von Anke Geiger
vor einem Monat
Liebes Dozenten Team! Herzlichen Dank für die tolle Ausbildung zum Heilpraktiker! Das lernen hat sehr viel Spaß gemacht! Auch die schwierigeren Themenkomplexe hervorragend erklärt! Super 👍 jetzt beginnt für mich die Zeit zum vertiefen und nächstes Jahr im Oktober die Prüfung anzustreben! Danke an die tolle Organisation & EDV ! Klasse 🍀 Den nächsten Kurs möchte ich auch wieder bei Euch absolvieren!
Anke Geiger
 

Welche Ausstattung für ein mobiles Fitnesstraining?

Als mobiler Fitnesstrainer solltest Du die grundlegenden Kriterien für eine Studioausstattung in Form von flexiblen Fitnessgeräten kennen. Auf diese Weise gelingt es Dir Deine Kunden fachgerecht zu betreuen und die Trainingsplanung auf hohem Niveau zu gewährleisten. In dem Zusammenhang möchten wir Dir neben den Trainingsgeräten noch die passenden Trainingshilfsmittel sowie die allgemeine Ausrüstung im Alltag eines Fitnesscoachs vorstellen. Welche Ausstattung bei Dir also nicht fehlen darf und worauf Du bei der Anschaffung achten musst, wir verraten es Dir im heutigen Blog-Beitrag.

Welche Ausstattung brauche ich für ein mobiles Fitnesstraining?

Als mobiler Fitnesstrainer brauchst Du ausschließlich flexible Fitnessgeräte. Dies sind Gerätschaften, die nicht fest an einem Ort lokalisiert sein müssen, sondern auch einen mobilen Einsatz ermöglichen. Sie helfen Dir, Dein Workout an jedem Ort ausführen zu können und den Kunden genügend Abwechslung zu bieten. Außerdem benötigst Du noch Trainingshilfsmittel, mit denen sich das Workout abrunden lässt.

Welche flexiblen Fitnessgeräte für ein mobiles Training?

Vorab sei gesagt, Du entscheidest subjektiv, welche Geräte für das Training Du benötigst. Hier kommt es auch auf die Leistungen an, welche Du den Kunden bietest und was für Erwartungen Deine Zielgruppe hat. Einige gute und zugleich flexible Trainingsgeräte sind aber:

  • AB-Roller
  • Liegestützbügel
  • Gymnastikbänder
  • Springseil
  • Gymnastikball
  • Kurzhantel
  • Langhantel
  • SZ-Stange
  • Kettlebell
  • Flach- und Schrägbank
  • Wackelboard
  • Schlingentrainer

Diese Geräte möchten wir Dir nachfolgend noch einmal genauer erklären:

1. AB-Roller

Der Abdomen-Roller dient zur Kräftigung der kompletten Bauchmuskulatur und trägt auch Bezeichnungen wie Crunch-Roller oder Bauchbügel. Er besitzt einen Bügel und drei gepolsterte Auflageflächen für Kopf und Arme. Liegt der Sportler auf dem Rücken, könnte er durch die Bauchmuskelanspannung leicht den Oberkörper vorrollen, während Kopf und Halswirbelsäule gestützt werden. Somit entsteht ein Bauchmuskeltraining, das auch für Personen mit Nackenproblemen sinnvoll ist. Wichtig ist, den Roller immer kontrolliert einzusetzen, niemals mit Schwung.

2. Liegestützbügel

Dieses Fitnessgerät zählt zu den gewinnbringendsten Varianten für die Kräftigung von Rumpf, Armen und Körpervorderseite. Der Bügel begünstigt außerdem ein Training, bei welchem die Hände in eine stabile, neutrale Haltung gelangen und eine Entlastung des Handgelenks stattfindet. Dies verhindert die Überbelastung der Handgelenke, die häufig bei Liegestütz zu Problemen führen.

3. Gymnastikband

Dehnbare „Therabänder“ bestehen aus PVC oder Latex und sind hauptsächlich für die Dehnung und Kräftigung geeignet. Es gibt sie in unterschiedlichen Stärken, während sie ein vielseitiges Trainingsprogramm ermöglichen, das ein Kabelzugtraining beinhaltet und sich als ganzheitliche Workout-Variante herausstellt.

Welche Ausstattung für ein mobiles Fitnesstraining? -- Gymnastikband

4. Springseil

Ein Training mit dem Springseil steigert Kraft-Ausdauer und Koordination, weshalb es einerseits für das Warm-Up, andererseits als Element bestimmter Trainingsarten wie dem Zirkeltraining eingesetzt wird. Die Anwendung erfolgt ein- oder zweibeinig, woraufhin die Beinbeteiligung gerne wechseln kann. Alle Bewegungen erfolgen aus dem Handgelenk und in niedriger Sprunghöhe, denn so lässt sich das Springseil für verschiedene Disziplinen anwenden. Hochwertige Ausführungen besitzen Kugellager an den Enden, welche eine ergonomische Position der Handgelenke gewährleisten.

5. Gymnastikball

Auch Gymnastikbälle finden sich in verschiedenen Materialien und Abmessungen sowie mit Luftfüllung, die individuell variieren kann. Bei praller Füllung lassen sich Gleichgewichtsübungen erschweren, bei niedrigerer Befüllung gelingt das Ausbalancieren besser. Außerdem ließe sich der Pezziball als labile Sitzgelegenheit nutzen, während Hantelübungen absolviert werden.

6. Kurzhantel

Mit Kurzhanteln können sämtliche Körperregionen flexibel und mit spezifischer Belastung trainiert werden. Sie lassen sich gut transportieren und bieten paarweise eine umfassende Übungsvarietät. Wichtig sind eine stabile Stange und Drehverschlüsse, passende Gewichtsscheiben ab circa 1,25 Kilo für Anfänger und ein geriffelter Griff für geringe Rutschgefahr.

7. Langhantel

Wenngleich Langhanteln früher eher im Kraftsport und beim Gewichtheben zu finden waren, gibt es sie heute auch in Fitnessstudios als Equipment für Grundübungen wie Schulterdrücken, Kniebeugen oder Kreuzheben. Des Weiteren gehören sie fest zu einigen Maschinen und dem Bankdrücken. Voraussetzung ist, dass die Langhantel dieselben Charakteristiken aufweist wie Kurzhanteln, denn dies garantiert ein sicheres Training. Gerade bei einem ganzheitlichen Muskeltraining sind Lang- und Kurzhanteln unerlässlich, damit der Körper ebenfalls die stabilisierenden Muskeln einsetzt, um die Bewegungen auszubalancieren.

8. SZ-Stange

Eine SZ-Stange besitzt eine Krümmung in der Mitte, welche bei einigen Übungen für eine natürliche Griffposition sorgt (während Bizepscurls oder beim Trizeps strecken). Die Qualitätsmerkmale sind identisch zu anderen Hanteln und sollten zwingend berücksichtigt werden.

9. Kettlebell

Kugelhanteln erfreuen sich wachsender Beliebtheit, sodass es ganze Kurse für ein Training mit den gusseisernen Kugeln gibt. Sie eignen sich primär für die Gesamtkräftigung, nicht für einzelne Muskelgruppen, wobei das Schwingen der Hantel zwischen den Beinen, das Stoßen oder Reißen bekannt sind. Sie finden sich auch für komplexe Übungen für Kraft, Schnelligkeit sowie Koordination wieder.

Welche Ausstattung für ein mobiles Fitnesstraining? -- Kettlebell

10. Flach-/Schrägbank

Die Trainingsbank bildet das Fundament des Workouts, insofern es sich um eine kombinierte Schräg- und Flachbank handelt. Sie kann über die Einstellung der Polster in einem Winkel von 0-90 Grad justieren, was viele Übungen mit und ohne Equipment ermöglicht. Mittlerweile sind die Produkte äußerst stabil und belastbar bei geringem Eigengewicht und könnten sogar der mobilen Massageliege ähneln.

11. Wackelboard

Diese gummiähnlichen Kissen aus Latex lassen sich wie Gymnastikbälle mit Luft befüllen und bieten bei mäßiger Füllung ein optimales Gleichgewichtstraining mit labilem Untergrund. Wackelboards sind primär in der Sturzprophylaxe, beim Seniorensport oder nach Verletzungen zu finden, während Fitnesstrainer dadurch die Stabilisierung der vielen Muskeln anstreben.

12. Schlingentrainer

Der Schlingentrainer garantiert ein effizientes Ganzkörpertraining für mehr Koordination, Kraft-Ausdauer und den Muskelaufbau. Das Gerät dient dem Training mit Eigengewicht und besitzt zahlreiche Möglichkeiten Füße oder Hände in die Schlingen zu legen, um zu trainieren. Ein weiterer Effekt ist die Tatsache, dass der Sportler so die Instabilität ausgleichen muss, was die Tiefenmuskeln beansprucht. Die Intensität lässt sich durch Anpassung des Körperwinkels verändern und der Schlingentrainer zeigt sich im Krafttraining gleichermaßen wie in der Physiotherapie, dem Stabilitäts- und Koordinationstraining. Außerdem kräftigt er präventiv oder rehabilitativ Sehnen, Muskeln und Bänder, wenn er sicher angebracht wurde. Dies gelingt im Innen- und Außenbereich, solange das Gerät kein hohes Eigengewicht besitzt.

Was bringen flexible Trainingsgeräte beim mobilen Training?

Mobile Trainingsgeräte besitzen verschiedene Vorteile, darunter:

  • Abwechslungsreiches Training möglich = mehr Motivation
  • Intensivere Förderung des Bewegungsapparats und Herz-Kreislauf-Systems
  • Unterstützung von Muskelaufbau und Kraftzuwachs
  • Kräftigung des Bindegewebes

Insgesamt lässt sich sagen, dass mit mobilen Trainingsgeräten dieselben Effekte erzielt werden können wie mit Großgeräten.

Sind Trainingsgeräte bei einem mobilen Workout verpflichtend?

Nein, Du könntest auch ein Training ohne Geräte anbieten. Dann handelt es sich um Bodyweight-Übungen, die frei von Gerätschaften, aber mit maximaler Effektivität durchgeführt werden könnten. Ebenso gibt es mitunter Outdoor-Parks, in denen bereits Geräte zu finden sind, an denen Du Deine Kunden trainieren kannst. Die Anschaffung flexibler Kleingeräte kann aber dennoch nicht schaden, um für jede Art von Workout sowie die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse vorbereitet zu sein.

Was sind Trainingshilfsmittel?

Trainingshilfsmittel sind Ausstattungsgrundlagen, die das Workout in irgendeiner Weise unterstützen. Ob sie dabei andere Trainingsgeräte in deren Effektivität fördern, das Workout ohne Geräte begleiten oder die allgemeine Arbeitsweise vereinfachen, ist unerheblich. Einige

Welche Trainingshilfsmittel brauche ich als mobiler Trainer?

Es gibt grundsätzlich keine Vorgaben, welche Trainingshilfsmittel Du brauchst oder verwenden solltest. Eine umfassende Ausstattung wäre allerdings wichtig, damit Du ein professionelles Training anbieten kannst und beinhaltet unter anderem:

1. Bodenmatten

Fitness- und Bodenmatten lassen sich innen sowie außen anwenden, um als Polster bei Kraft- und Dehnungsübungen zu fungieren. Widerstandsfähige, aber trotzdem weiche Oberflächen und eine angenehme Haptik sind wichtig für die Qualität der Matte, welche außerdem frei von künstlichen Stoffen sein sollte.

2. Trainingshandschuhe

Trainingshandschuhe sind ein elementarer Bestandteil des Workouts, um bei einigen Trainingsarten den Grip zu erleichtern oder Hornhaut an den Händen des Kunden zu vermeiden. Sie garantieren mehr Sicherheit bei Übungen mit Griffkraft und vereinfachen somit das Trainingsprogramm.

3. Lifting Straps

Lifting Straps oder Grip Pads beginnen dort, wo Handschuhe nicht mehr ausreichen. Es handelt sich um handtellergroße Schaumstofflappen (Grip Pads), die das Verrutschen der Hand und die Schweißabsorption auf das Trainingsgerät verhindern, während Lifting Straps als aufgerollte Bänder individuell zuschneidbar bleiben und vor dem Training um die Hand sowie die Stange gewickelt werden. Dies ermöglicht eine sichere Bindung zum Gerät bei Übungen wie Klimmzügen und sorgt dafür, dass sich mehr Wiederholungen absolvieren lassen. Grip Pads eignen sich hierbei auch für Anfänger. Zughilfen aber nur für Profisportler, die wissen, wie jene anzuwenden sind. Andernfalls bestünde die Gefahr, sich zu verknoten und ein erhöhtes Verletzungsrisiko zu fördern.

4. Magnesia

Magnesia ist ein Pulver, welches hauptsächlich beim Gewichtsheben angewandt wird. Es unterstützt schwere Grundübungen (Kreuzheben) und verleiht den Händen einen sicheren Griff, wenn es direkt vor der Übung zwischen den Handflächen verrieben wird. Moderne Fitnessstudios entscheiden sich wegen der schwierigen Hygiene gegen Magnesia.

5. Gewichthebergürtel

Obwohl dieses Hilfsmittel für Sicherheit und eine Stütze des unteren Rückens sorgen soll, ist die Anwendung im Bodybuilding bis heute fragwürdig. So denken Mediziner, es könnte dadurch zu einem höheren Verletzungsrisiko für die Bandscheiben kommen, weil der Muskelschutz dadurch ausgebremst wird.

6. Fuß- und Handgelenksgewichte sowie Gewichtswesten

Zusatzgewichte für den Körper erhöhen die Trainingsbelastung und werden im Hobby-, Profi- sowie Militärbereich angewendet. Die unterschiedlichen Arten lassen sich beliebig bestücken, um eine individuelle Belastungsgrenze zu erreichen, vorausgesetzt, der Trainierende entscheidet sich dazu für Übungen, die er auch sonst absolviert. Mit den Zusatzgewichten entsteht ein größerer Trainingseffekt, der hauptsächlich in der Leichtathletik zu finden ist.

7. Maßband

Auf den ersten Blick etwas veraltet, erweist sich das Maßband als Grundausstattung des Trainers, um Abstände und Entfernungen für verschiedene Übungen zu bestimmen oder den Umfang einzelner Körperpartien zu messen. Hierbei eignen sich traditionelle Produkte besser als Varianten aus Metall oder Aluminium mit Selbsteinzug, weil jene deutlich unflexibler sind.

Welche Ausstattung für ein mobiles Fitnesstraining? -- Maßband im Sport

8. Frequenzuhr

Die Kombination aus Brustgurt mit Signalempfänger und Frequenzuhr ist eine hervorragende Innovation, mit der sich die aktuelle Herzfrequenz bestimmen lässt. Gerade bei Kardiofitness ermöglicht dies das exakte Festlegen der Belastungsintensität, Regeneration und Pause. Teilweise findet sich die Uhr ebenfalls ohne Brustgurt, dann lässt sich die Herzfrequenz direkt am Handgelenk mittel Pulsschlag messen.

Welche Ausstattung brauche ich als mobiler Trainer?

Grundsätzlich gibt es keine einheitlichen Regeln, wie ein Fitnessstudio ausgestattet sein muss. Allerdings zeigen sich einige Produkte, welche in jeder Einrichtung zu finden sind. Sie erleichtern den Alltag und steigern die effiziente Arbeitsweise des Trainers. Insbesondere bei mobilen Workouts ist es wichtig, dass Du zum Beispiel Wasserflaschen oder auch ein erste Hilfe Set (Verbandskoffer) mitführst.

Sinnvolle Ausstattungen sind dabei…

1. Handtücher

Mit Handtüchern gewährleistest Du den Hygieneschutz und die Trainingssicherheit, während sie ebenfalls dazu dienen, den Schweiß abzuwischen oder Übungen wie Crunches zu begleiten. Manche Studios verbieten sogar das Training am Gerät ohne Handtuch aus hygienischen Gründen. Weiterhin stabilisiert es die Halswirbelsäule beim Bauchmuskeltraining. Als Trainer solltest Du deswegen immer ein oder zwei Handtücher für den Kunden als Ausstattung mitführen, insofern die Personen eigene Handtücher vergessen haben. Als Mindestgröße empfiehlt 100cm mal 50cm.

2. Wasserflasche

Die ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist richtungsweisend für das Training, das hast Du längst gelernt. Natürlich sollte der Sportler hierfür seine eigenen Getränke mitführen, im Idealfall Wasser ohne Kohlensäure, welches verstoffwechselt wird. Am besten transportiert er jenes in Trainingsflaschen, wenngleich es ebenfalls nicht schaden kann, als Trainer einige Wasserflaschen bei Dir zu tragen, die dem Kunden bei Bedarf angeboten werden.

3. Taschentücher

Taschentücher sind im Sportbereich wichtig, gerade beim Outdoor-Training, um eventuelle Blüten, Staub oder Schweiß zu entfernen. Des Weiteren helfen Taschentücher, damit kleine Wunden zügig versorgt werden, weswegen Du als Coach einen kleinen Vorrat an Taschentüchern und Kosmetiktüchern mitführen solltest.

4. Pflaster

Leichte Verletzungen, Schürfwunden oder Blasen sind im Trainingsalltag normal. Obwohl Du zunächst prüfen musst, ob das Workout fortgeführt werden darf, solltest Du in jedem Fall über eine solide Ausstattung verschiedener Pflaster verfügen. So garantieren Blasenpflaster eine schmerzfreie Trainingsdurchführung, während Wundpflaster kleine Risse vor dem Eindringen von Bakterien oder Schmutz schützen.

5. Desinfektionsmittel

In Ergänzung zu den Pflastern musst Du auch Desinfektionsmittel bei Dir tragen. Es sterilisiert Wunden, befreit Untergründe von Keimen und unterstützt die Hygienevorschriften ebenso wie eine rasche Wundversorgung.

Hinweis: Speziell für das Outdoor-Training empfehlen sich außerdem Sonnenbrille und Sonnenschutzcreme, um Hautirritationen, Sonnenbrand und Augenprobleme zu vermeiden. Der passende Lichtschutzfaktor sollte auf die Person abgestimmt werden.

Was brauche ich für ein Outdoor-Training?

Für die Outdoor-Training Ausstattung brauchst Du…

  1. Festes, bequemes und sicheres Schuhwerk
  2. Sportkleidung, die atmungsaktiv und thermoregulierend ist
  3. Flexible Trainingsgeräte, die sich gut transportieren und zu verschiedenen Plätzen mitnehmen lassen
  4. Sonnencreme, Wasser, Verbandsmaterialien, Mobilfunkgerät (um im Notfall Hilfe zu rufen)

Zusätzlich können noch individuelle Ausstattungskriterien ergänzt werden, darunter Trainingsmatten, Entspannungsmusik etc. Hier kommt es vor allem auf die Art des Trainings an.

Worauf sollte man beim Kauf von Trainingsgeräten achten?

Wenn Du Dich für mobile Trainingsgeräte entscheidest, solltest Du nicht den günstigsten Preis wählen, sondern vor allem auf die Qualität der Produkte achten. Schließlich müssen jene regelmäßiger und hoher Belastung standhalten, funktional sein und für unterschiedliche Ansprüche passen. Im Idealfall lässt Du Dich hier beraten und suchst Dir in einem Fachgeschäft oder einem renommierten Online-Handel, um dort hochwertige Produkte zu erhalten. Entscheide Dich im Zweifel eher für weniger Produkte, die aber höchsten Ansprüchen gerecht werden, statt viele Waren zu erwerben, die nur kurzzeitig für den Einsatz geeignet sind oder Qualitätsmängel aufweisen.

Flexible Trainingsgeräte professionell anwenden

Um flexible Trainingsgeräte anwenden zu können, brauchst Du nicht nur den richtigen Platz im Freien, Zuhause oder im Studio. Du musst ebenfalls das notwendige Fachwissen vorweisen können. Dazu gehört die Fitnesstrainer Ausbildung. Jenes kannst Du inzwischen ohne großen Aufwand online belegen und so Fitnesstrainer werden. In dem Zusammenhang erlernst Du unter anderem, welche Trainingsgeräte sinnvoll sind und wie Du jene korrekt im Workout einbaust.

Letztlich steht es Dir natürlich frei, ob Du ein mobiles Training mit Geräten oder als Bodyweight-Einheit anbieten/durchführen willst. Insofern Du jedoch flexible und transportable Kleingeräte einsetzen willst, solltest Du auf die Qualität und Benutzerfreundlichkeit achten. So steht Deinem professionellen mobilen Training nichts im Weg.

Ulrich Pötter

Der Autor Ulrich Pötter ist selbst staatlich anerkannter Therapeut und Präventionsexperte. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich mit innovativen Ausbildungskonzepten in den Bereichen Massage, Fitness, Wellness, Heilpraktik und Prävention. Er hat fünf professionelle Akademien gegründet, bei denen er auch heute noch Geschäftsführer und Direktor ist. Im Mittelpunkt der Akademiearbeit steht vorrangig die professionelle Dienstleistung am Kunden, die individuell, zielorientiert und nachhaltig sein muss, um die internen Qualitätsvorgaben zu erfüllen.

 Jetzt Newsletter abonnieren und 5% Seminar-Rabatt sichern! 

Newsletteranmeldung

Um einen zeitlich unbefristeten 5% Rabatt für Deine Ausbildung zu erhalten, führe einfach folgende Schritte aus:

  • 1) Formular ausfüllen,
  • 2) Newsletter abonnieren und
  • 3) Rabatt-Code (für Online-Anmeldung) erhalten.

Ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin und den Newsletter der WellnessInPerfektion WIP GmbH erhalten möchte. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mit Absenden dieses Formulars, dass ich mit der Verarbeitung meiner angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung der Anfrage einverstanden bin. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter: Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise.

Design und Template by reDim
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.